Dinge, die du im Herbst in Wien tun solltest

Wir finden ja, dass der Herbst die beste Jahreszeit dafür ist, Städte zu erkunden. Und das gilt ganz besonders für Wien!

Das Wetter kann im Herbst in der Stadt wirklich stark variieren und pendelt meist irgendwo zwischen herrlich warmen Spätsommer-Tagen (der klassische Goldene Herbst) und gruselig-bedrückendem Nebel-grau-in-grau, der sich für Tage kein bisschen auflockert.

Glücklicherweise ist die Auswahl der Dinge, die man im Herbst in Wien tun kann so breitgefächert, dass sich immer etwas zu tun findet – ganz egal wie das Wetter ist!

Hier sind unsere liebsten Dinge, die du im Herbst in Wien unbedingt tun solltest:

Sturm trinken

View this post on Instagram

september 2019 || 📸iPhone 8

A post shared by 🌟LEJDI STARDAST PHOTO🌟 (@lejdi.stardast) on

Wir finden ja, dass der Sturm ein wirklich faszinierendes Getränk ist. Die vermutlich beste Beschreibung, die wir je gehört haben war „Trauben auf halbem Weg zwischen Saft und Wein“, und sie erklärt auch gleich noch, warum Sturm-Anfänger gerne mal zu tief ins Glas schauen. Der halb-vergorene Traubenmost hat in diesem Stadion noch einen Großteil seiner natürlichen Süße und so verschätzt man sich gerne einmal beim Alkoholgehalt – und, später, dem eigenen Alkohol-Level. Trotzdem, oder gerade deshalb, ist das Sturmtrinken beim Heurigen eine der liebsten Traditionen der Wiener und somit etwas, das du auch auf jeden Fall probieren solltest!

Wo: bei jedem der vielen traditionellen Heurigen in Wien

Ein Spaziergang im Wienerwald

Gibt es etwas schöneres, als den Wienerwald im Herbst? Vermutlich nicht! Die weitläufige Waldlandschaft breitet sich über die sanften Hügel und Berge, die die Stadt umgeben aus, und ist der perfekte Ort für gemütliche Spaziergänge oder längere Wanderungen, sowie zum Laufen und Radfahren. Und wer von all der Bewegung und frischen Luft dann Hunger und Durst bekommen hat, der hat die Qual der Wahl. Ob Heurige, Restaurants, Kaffeehäuser, oder Berghütten – der Wienerwald hat für alle den perfekten Ort mit grandioser Aussicht! (Für alle, die einen Stupser in die kulinarisch empfehlenswerte Richtung brauchen: die Lokale am Kahlenberg sowie das süße, freundliche und leckere Häuserl am Stoan seien euch hiermit stark ans Herz gelegt.) Und während wir den Wienerwald zu jeder Jahreszeit gerne durchwandern und be-sporteln, so finden wir es doch am allerschönsten, wenn die bunten Blätter den Wald zum Leuchten bringen!

Wo: auf den Hügeln und Bergen, die die Stadt umgeben
Vienna4u Tipp: der perfekte Ausgangspunkt für eine Wanderung ist das Nussdorf am Fuß des Leopoldsbergs; Cobenzl, Kahlenberg und Leopoldsberg sind mit den Öffis gut zu erreichen (Buslinie 38A ab Heiligenstadt)

Einen Film bei der Viennale schauen

Jedes Jahr im Oktober findet die Viennale, Österreichs wichtigstes internationales Filmfestival, statt. Die rund um 300 in den schönsten Kinos Wiens gezeigten Filme sind eine handverlesene Auswahl der wichtigsten, einflussreichsten und kreativsten Filmkreationen, die rund um den Globus existieren. Besuchern (jährlich über 90 000!) haben die Wahl zwischen überraschenden, ästhetisch ansprechenden und bedeutungsvollen cineastischen Leckerbissen und können nebenbei auch eine Reihe an internationalen Premieren, Galavorstellungen oder Vorführungen im Beisein des Regisseurs oder der Schauspieler (meist mit anschließendem Interview und Publikumsfragen) besuchen. Zum normalen Ticketpreis! Wir können euch nur dringend raten, den ein oder anderen Blick ins Programm zu werfen – wir sind uns sicher: es gibt für jeden mindestens einen Film, der dem eigenen Geschmack und den Vorlieben entgegen kommt!

Wo: in Kinos quer durch Wien
Web: Viennale (Details & Programm)

An Afternoon at Lainzer Tiergarten

Trotz des Namens ist der Lainzer Tiergarten nicht das, was du dir gerade vorstellst. Tiere werden hier nämlich keine ausgestellt – zumindest nicht so, wie im Zoo. Aber fangen wir von vorne an: der Lainzer Tiergarten war einst ein kaiserliches Jagdgebiet und ist heute einer der ältesten Teile des Wienerwalds. Das 24,5 Quadratkilometer große Gelände ist nahezu komplett naturbelassen und beherbergt eine unfassbare Vielfalt von Flora und Fauna. Und das ist der Punkt, an dem wir zu den Tieren zurück kehren. Der Lainzer Tiergarten ist die Heimat einer Vielzahl von Wald- und Wiesentieren und ist der perfekte Ort für alle, die schon immer Mal einen Tag auf der Spur von Wildschweinen, Rehen, Vögeln und Insekten in ihrer natürlichen Umgebung verbringen wollten. Und nach all der Natur ist ein Abstecher zur Hermesvilla, Kaiserin Sissis „Villa der Träume“, die ihr von ihrem Kaiser Franz Joseph geschenkt wurde, immer eine sehenswerte und willkommene Abwechslung!

Wo: 1130 Wien; Eingänge: Lainzer Tor: Hermesstraße, 1130 Wien; Gütenbachtor: Gütenbachstraße, 1230 Wien; Nikolaitor: Nikolausgasse, 1130 Wien
Web: Lainzer Tiergarten

Wiens Kaffehaus Kultur genießen

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um ein paar Stunden damit zu verbringen, Kaffee zu nippen und zu lesen, als einen trüben, nieseligen Herbsttag. Für viele Wiener sind die traditionellen Kaffeehäuser die mit Abstand charmantesten, historischsten und erlebenswertesten Orte der Stadt und immer einen Besuch wert! Was wir besonders mögen? Dass dir in einem richtigen Kaffeehaus niemals das Gefühl gegeben wird, den Platz räumen zu müssen. Und dass es absolut in Ordnung, ja sogar willkommen, ist, stundenlang über einer fast leeren Tasse Melange zu sitzen und über das Leben nachzudenken. Oder die Menschen am Nebentisch zu beobachten. Nein, es ist wirklich kein Wunder, dass einige der bekanntesten Wiener Bücher und Theaterstücke in einem Kaffeehaus das Licht der Welt erblickten. Und wir möchten fast wetten, dass auch du dich am Ende eines langen, gemütlichen Besuches inspiriert fühlen wirst. Und sei es nur zum Wiederkommen. Immer und immer wieder!

Wo: in allen traditionellen Wiener Kaffeehäusern
Vinna4u Tipp: ein Besuch im Café Sperl (bekannt aus David Croneberg’s „A Dangerous Method“/“Eine dunkle Begierde“) für das traditionelle Kaffeehaus-Erlebnis; oder im hippen Phil, wo du einfach ein Buch aus dem Regal zum schmökern aussuchen kannst

Lange Nacht der Museen

Die Lange Nacht der Museen findet alljährlich im Oktober statt und ist der perfekte Zeitpunkt, um sich mit so viel Kunst, Kultur, Natur und Geschichte um umgeben, wie man nur irgendwie in eine Nacht getopft bekommt. Die Grundidee der Veranstaltung ist so simpel, wie genial: Mit nur einem Ticket (ca. 15€ Vollpreis) kann man zwischen 18:00 und 01:00 Uhr über 700 Museen in ganz Österreich besuchen. Die Mischung der Museen könnte nicht besser sein – hier trifft das traditionelle und bekannte auf das obskure und surreale. Beispiel gefällig? Wer möchte, kann im Bestattungsmuseum gerne mal in einem Sarg probeliegen. Neugierig geworden? Genau! Wir können diesen Abend nur wärmstens empfehlen. Nicht zuletzt, weil man nur hier gerne in Museen landet, von deren Existenz man vorher nicht einmal gewusst hat!

Wo: in über 700 Museen quer durch Wien, Österreich und an einigen Orten in Slovenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland
Web: Lange Nacht der Museen

World Press Photo – Pressefoto des Jahres Ausstellung

Jeden Herbst ist die Wiener Kunstgalerie Westlicht die Heimat der Ausstellung der Weltpressefotos des vergangenen Jahres. Die gezeigten Bilder und Serien geben rückwirkend Einblick in und erinnern an die schönsten, schlimmsten, einflussreichsten und historischsten Momente des Jahres und lassen garantiert keinen Besucher unberührt. Und sollte irgendwer auch nur für einen Moment daran zweifeln, dass Fotografie Kunst ist, wird er hier eines bessern belehrt. Die World Press Foto Ausstellung ist ein absolutes Muss, jedes Jahr!

Wo: Galerie Westlicht, Westbahnstraße 40, 1070 Wien
Web: WestlichtWorld Press Photo

Zoo Vienna

In den Zoo? Im Herbst? Ja, das ist mit Abstand die Beste Zeit! Warum? Ganz einfach: weniger Kinder (und generell Besucher) im Zoo weil der Urlaub vorbei ist + wesentlich angenehmere Temperaturen = das ideale Rezept für einen gelungenen Zoobesuch! Und mit den kühleren Temperaturen sind wir auch schon beim wahren Grund, warum ein Zoobesuch im Herbst eine gute Idee ist: die Tiere sind so viel aktiver als in der Sommerhitze! Man könnte meinen, dass nur die Pinguine, Eisbären und Rentiere von der Kühle profitieren. Jedoch werden geübte Zoobesucher dir gerne bestätigen, dass auch die Elefanten, Pandas, Löwen und Affen das herbstliche Wetter genießen. Und wer noch nie gesehen hat, wie sich die super-süßen Präriehunde under der Infrarotlampe zusammenkuscheln bis sich der Morgennebel verzogen hat, der hat noch nicht richtig gelebt!

Wo: im Park von Schloss Schönbrunn, genauer gesagt: Maxingstraße 13b, 1130 Wien
Web: Zoo Vienna Schönbrunn

Enjoy the First Maronis

Maroni sind traditioneller Bestandteil der Wiener Esskutur der Herbst- und Wintermonate. Spätestens gegen Ende Oktober tauchen an so gut wie allen Straßenecken der Stadt Maronibrater auf, die ihre köstliche Ware anbieten. Und nichts könnte die Wiener glücklicher machen! Wir lieben unseren schnellen Maroni-fix: egal ob als schneller Snack während der Shoppingtour, als kleiner Energieschub am Heimweg von Arbeit oder Schule, oder als perfektes Mittel zum Fingerwärmen auf Christkindlmärkten. Und weil’s so gut ist, ist die Maroni auch fixer Bestandteil vieler pikanter und süßer Gerichte. Nom nom nom!

Wo: an so gut wie jeder Straßenecke, vor U-Bahn Stationen und Bahnhöfen, auf Christkindlmärkten, …
Vienna4u Tipp: Du bist eine Naschkatze? Dann solltest du unbedingt sowohl die Schoko Maroni von Heindl (Maronimousse in Schokoladenmantel) als auch Kastanienreis (Maronipüree, das mit Schlagobers und/oder Vanilleeis serviert wird; im Herbst und Winter auf vielen Speisekarten zu finden) probieren!