Ungewöhnliche Orte zum Essen in Wien

Wie du sicher schon weißt ist Wien ein wahres Paradies für Foodies. Die Stadt bietet eine breite Palette an Lokalitäten, die sich irgendwo auf der Palette zwischen budget-freundlichen Gasthäusern und exklusiven Nobelrestaurants bewegen.

So weit, so gut. Was Wien aber außerdem zu bieten hat ist eine schier endlose Auswahl an Pätzchen, an denen grandioses Essen angeboten wird, die aber in keine der oben erwähnten Kategorien, noch irgendwo dazwischen, fallen. Da aber (einige) diese(r) Orte die traditionellsten und beliebtesten Lokalitäten der Wiener sind, wäre kein Leitfaden zum Leben in unserer Stadt vollständig, würde er nicht zumindest ein paar von ihnen erwähnen.

Und deshalb gibt es hier unsere Favoriten:

Altwiener Würstelstand zum Volkstheater

Der angebliche beste Würstelstand der Stadt (zumindest sagen das sowohl die Leser des Falstaff, als auch eine schnelle Umfrage in unseren Freundeskreisen) befindet sich direkt neben dem Volkstheater und ist ein perfektes Beispiel dafür, warum die Institution Würstelstand bei den Wienern so beliebt ist: nirgendwo sonst treffen Menschen aus allen Alters- und Bevölkerungsschichten so unvoreingenommen aufeinander. Am Wiener Würstelstand ist es nicht nur nicht ungewöhnlich, sondern völlig normal, müde Schichtarbeiter, die sich vor (oder nach) ihrem Dienst noch schnell etwas warmes und fettiges (und vielleicht ein Bier) gönnen in einträchtiger Konversation mit feierlich herausgeputzten Theater- oder Opernbesuchern oder den führenden Köpfen der Wirtschaft zu sehen. Sie alle genießen die traditionellen kulinarischen Genüsse, die vom Bratwurst Hot Dog (oder dem, was die Wiener für einen Hot Dog halten) bis hin zur extra grandiosen Käsekrainer reicht. Eine Besonderheit beim Alt-Wiener Würstelstand? Die hausgemachte Chilli-Curry Sauce. Ein (scharfes) Träumchen!

Wo: Museumstraße Ecke Burggasse, 1070 Wien
Öffnungszeiten: Mo – Do: 10:00 – 04:00 Uhe; Fr & Sa: 10:00 – 05:00 Uhr; So: 10:00 – 02:00 Uhr
Web: Alt-Wiener Würstelstand zum Volkstheater

Trześniewski

Trześniewski, die Deli-Bar mit dem (wie sie selbst zugeben) unaussprechlichen Namen, serviert in seiner Vielzahl an Locations die mit Abstand besten (und kultigsten) Brötchen der Stadt. Die traditionellste (und auch touristischste) Filiale liegt in der Innenstadt, genauer gesagt in der Dorotheergasse, aber wir versprechen: egal, in welcher Zweigstelle du landest, du wirst den Besuch nicht bereuen. Für alle, die sich nicht sicher sind, was bei Trześniewski so auf die Brötchen kommt, sie nur so viel verraten: alles, was irgendwo zwischen Ei und Speck und Zwiebel und Thunfisch angesiedelt ist. Und noch so einige andere Köstlichkeiten. Und wer es ganz traditionell anlegen will, der bestellt zu seinen Brötchen gleich noch ein Pfiff dazu – ein mini-kleines, 1/8l Bier.

Wo: Dorotheergasse: Dorotheergasse 1, 1010 Wien; Rochusmarkt: Rochusmarkt, Stand 8-9, 1030 Wien; Mariahilfer Straße:  Mariahilfer Straße 95, 1060 Wien; Hietzing:  Lainzer Straße 1/Altgasse, 1130 Wien; Auhof-Center: Albert-Schweitzer-Gasse 4, 1140 Wien; Westbahnhof: Bahnhofcity Wien West, Europaplatz 1, 1150 Wien; Währinger Straße: Währinger Straße 108, 1180 Wien; SCN: Shopping Center Nord, Erdgeschoss, Top 114, 1210 Wien; Citygate: Wagramer Straße 195, Top 52, 1210 Wien; Donauzentrum: Wagramer Straße 81, Top 141, 1220 Wien;
Öffnungszeiten: Dorotheergasse: Mo – Fr: 08:30 – 19:30 Uhr; Sa: 09:00 – 18:00 Uhr; So & Feiertag: 10:00 – 17:00 Uhr; Rochusmarkt: Mo – Fr: 08:30 – 19:00 Uhr; Sa: 08:00 – 14:00 Uhr; Mariahilfer Straße: Mo – Mi: 08:30 – 19:00 Uhr; Do & Fr: 08:30 – 20:00 Uhr; Sa: 09:30 – 18:00 Uhr; Hietzing: Mo – Fr: 08:30 – 19:00 Uhr; Sa: 09:00 – 17:00 Uhr (Juli & August: 09:00 – 14:00 Uhr); Auhof-Center: Mo – Fr: 09:00 – 20:00 Uhr; Sa: 09:00 – 18:00 Uhr; Westbahnhof: Mo – Fr: 07:00 – 23:00; Sa, So & Feiertag: 08:00 – 23:00 Uhr; Währinger Straße: Mo – Fr: 08:30 – 19:00 Uhr; Sa: 08:30 – 17:00 Uhr (Juli & August: 08:30 – 14:00 Uhr); SCN: Mo – Mi: 08:30 – 19:00 Uhr; Do & Fr: 08:30 – 20:00 Uhr; Sa: 09:00 – 18:00 Uhr; Citygate: Mo – Fr: 09:00 – 19:00 Uhr; Sa: 09:00 – 18:00 Uhr; Donauzentrum: Mo – Fr: 09:00 – 20:00 Uhr; Sa: 09:00 – 18:00 Uhr;
Web: Trześniewski

Wiener Deewan

View this post on Instagram

#wienerdeewan

A post shared by Huskey Joe (@band1sm) on

Das Wiener Deewan ist ein unkonventionelles, hippes Lokal, in dem du dein Essen selbst am Buffet holst, eine riesige Auswahl an Curries und Eintöpfen (immer auch mit fleischlosen und veganen Alternativen) und das dazugehörige Fladenbrot genießt, und am Ende nur das zahlst, was du für angemessen hältst. Die Tatsache, dass dieses Pay-as-you-wish System den Laden schon seit 2005 finanziert zeigt, dass a) das Essen im Deewan so gut ist, dass die Besucher freiwillig genug bezahlen, und dass b) ein derartiges Social Sharing Unternehmen tatsächlich auch langfristig profitabel sein kann. Eigentlich die perfekte Win-Win Situation für alle, oder? Also nichts wie hin!

Wo: Liechtensteinstraße 10, 1090 Wien
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 11:00 – 23:00 Uhr; So: geschlossen
Web: Wiener Deewan

Cafe Hawelka

View this post on Instagram

Der Klassiker:-)

A post shared by Martin Burianek (@martin_burianek) on

Dieses Kaffeehaus im Herzen der Stadt ist mit sicherheit das bekannteste und am öftesten in der Popkultur zitierte aller traditionellen Wiener Kaffeehäuser. Das Hawelka ist traditionsreich, geschichtsträchtig und diente über die Jahre als das zweite Wohnzimmer von Poeten, Intellektuellen, Künstlern und Politikern und übt auf dieses Publikum bis heute eine nahezu magische Anziehungskraft aus. Das verwundert nicht weiter, wenn man weiß, dass das Hawelka bis heute eine reine Familienangelegenheit ist und Stammgäste gerne wie die erweiterte Verwandtschaft behandelt werden. Und dann gibt es noch die große kulinarische Verlockung: wie schon seit der Ersteröffnung zieht allabendlich der verlockende Duft ofenwarmer, von Leopold Hawelkas Frau Josefine gebackener, Buchteln durch das kleine Lokal und macht es nur noch heimeliger.

Wo: Dorotheergasse 6, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Mo – Do: 08:00 – 00:00 Uhr; Fr & Sa: 08:00 – 01:00 Uhr; So & Feiertag: 10:00 – 00:00 Uhr
Web: Café Hawelka

Naschmarkt

Für alle, die vielseitige, internationale Küche gekocht aus den allerfrischsten Zutaten schätzen, ist der Naschmarkt ein besonderes Muss. Der Markt ist mit Abstand Wiens beliebtester Wochenmarkt und belegt einen ganz besonderen Platz im Herzen aller Genießer. Die hier an den Marktständen erhältlichen Delikatessen sind einfach unerreicht und die immer weiter anwachsende multikulturelle Gastro-Szene mit ihren Delis, Bars und Restaurants, ist ganz einfach der Himmel für jeden Genießer.

Wo: Naschmarkt, 1060 Wien (ca. zwischen Getreidemarkt und Kettenbrücke)
Öffnungszeiten: Marktstände: Mo – Fr: 06:00 – 21:00 Uhr; Sa: 06:00 – 18:00 Uhr; Gastronomie: Mo – Sa: 06:00 – 23:00 Uhr
Web: Naschmarkt