Handwerker in Wien

Ganz egal, ob man in einer kleinen Wohnung zur Miete wohnt, oder stilvoll in einer Luxusvilla residiert – wir alle wissen, dass es immer irgendwas zu reparieren gibt.

Ob es nun die Heizung ist, die nicht richtig funktioniert, ein Ausguss, der verstopft ist, zugige Fenster, zerbrochene Fliesen oder auch „nur“ ein Haushaltsgerät, dass nicht so will wie man selbst, es gibt tausende Gründe, einen Handwerker zu Rate zu ziehen. (Und ja, wir wissen, dass man so manches ganz einfach auch selbst erledigen kann… nur leider nicht mit zwei linken Händen!)

Die gute Nachricht ist, dass das Unglück schon so gut wie vorbei ist, sobald man den Hörer in die Hand nimmt und nach Hilfe ruft. Wiener Handwerker sind im allgemeinen gut ausgebildet, freundlich und können sich auf einen reichen Erfahrungsschatz berufen.

Schon alleine der Fakt, dass Europa eine lange Tradition von spezialisierter Handwerkskunst und Zünften hat, hilft zu erklären, warum Wiener Handwerker ihr Geld wert sind. Ein anderer Grund ist, dass Handwerker in Österreich mindestens 3 Jahre Berufsausbildung hinter sich haben, und sogar noch länger in Ausbildung sind, wenn sie sich selbständig machen wollen. Und dann ist da auch noch der nicht zu vernachlässigende Fakt, dass sie alle Teil der Österreichischen Wirtschaftskammer sind, die nicht nur die Interessen der Wirtschaft vertritt, sondern auch ein Auge darauf hat, dass die angebotenen Leistungen einem (hohen) Standard entsprechen.

Grundsätzlich kann man sich darauf verlassen, dass gerufene Handwerker in Wien nicht nur verlässlich, sondern auch pünktlich sind (auch wenn die angegeben Ankunftszeiten oft eine Spanne von mehreren Stunden umfassen). Im Normalfall sind Terminvereinbarungen im Voraus nötig (typischerweise zwischen ein paar Tagen und einigen Wochen Vorlaufzeit), jedoch bieten fast alle Betriebe rund um die Uhr Notfallsdienste an (diese aber zu wesentlich erhöhten Preisen).

Und ganz egal, ob es sich um einen geplanten Kontrollbesuch oder eine spät nächtliche Notfalls-Reparatur handelt: die Chancen stehen gut, dass man mit dem gerufenen Elektriker, Installateur oder Fliesenleger mehr als zufrieden sein wird.

All das gilt jedoch leider nur, wenn man ein konzessioniertes bzw. lizensiertes Unternehmen mit der Arbeit beauftragt. Leider haben sich in den letzten Jahren einige schwarze Schafe in Wien breit gemacht. Darum sollte man sich bei Notfällen auf mündliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten verlassen, oder zumindest eine genauere Google-Suche einplanen. Vor allem, wenn man einen Notfall-Schlüsseldienst benötigt. Zusätzlich empfehlen wir, sofern möglich, schon vorab einen schriftlichen Kostenvoranschlag zu verlangen, um etwaigen bösen Überraschungen vorzubeugen. Ja, wir wissen, dass diese Art die Dinge zu tun ein wenig länger dauert, aber sie spart eine Menge Zeit und Nerven.