Banken in Österreich

Die gute Nachricht zuerst: Österreich ist das Land mit einem der dichtesten Bank-Netzwerke in Europa. Über 800 kommerzielle Banken betreiben landesweit mehr als 5000 Standorte, von denen eine Vielzahl in Wien gefunden werden können. Diese Banken können in  Aktienbanken, Landes-Hypothekenbanken, Bausparkassen und Sonderbanken, sowie Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken unterteilt werden.

Und somit kommen wir auch schon zur etwas schlechteren Nachricht: während die oben erwähnte Anzahl an Banken vielleicht glauben lässt, dass man die Qual der Wahl aus einer riesigen Vielzahl hat, so schaut die Realität doch ein wenig anders aus. Insgesamt sind es weniger als 10 große Banken und Holdings, die in Österreich für Privatkunden offen stehen. Der riesige Rest setzt sich dann aus Lokal- und Kleinbanken und Instituten, die ausschließlich den kommerziellen Sektor bedienen, zusammen.

Ein österreichisches Konto

Willst du ein österreichisches Konto eröffnen, reicht es im Normalfall, einfach unangemeldet bei der Bankfiliale deiner Wahl vorbei zu schauen. In den letzten Jahren haben einige Banken damit angefangen, eine online Voranmeldung zu unterstützen, zum Vertragsabschluss musst du dann aber definitiv persönlich vorbeischauen. Um dir die Wahl der richtigen Bank ein wenig zu erleichtern haben wir dir hier die Links zu den führenden österreichischen Banken zusammen gestellt:

Ob mit oder ohne Voranmeldung, du musst auf jeden Fall einen Lichtbildausweis (z.B. Führerschein oder Pass) zur Identifikation mitnehmen, und solltest auch deinen Studentenausweis zu Hand haben, wenn du dich für ein Studentenkonto interessierst.

Das Studentenkonto

Im Normalfall wird ein Studentenkonto, egal bei welcher Bank, die letztendlich billigste und beste Kontovariante für dich sein. Grundsätzlich kannst du davon ausgehen, dass ein Studentenkonto ohne oder zumindest mit sehr geringer Kontoführungsgebühr auskommt und dir eine kostenlose Bankomatkarte dazu liefert. Je nach Bank und Angebot kann es sein, dass als Draufgabe noch eine gratis Kreditkarte oder ein gratis Zeitungsabo und/oder verbilligte Kino- oder Konzertkarten im Package enthalten sind.

Wie du dir vermutlich schon vorstellen kannst, ist bei dieser Art von Konto die Recherche das ein und alles. Die Angebote, zusätzlichen Goodies und (Achtung!) Gebühren für Überziehen des Kontos sowie Zinsen variieren hier wirklich stark!

Die Kreditkarte

Je nach dem, wie deine Vorlieben und Bezahlgewohnheiten aussehen, kann es durchaus Sinn machen, mit einer Kreditkarte in der Geldbörse für mehr Flexibilität beim Einkauf zu sorgen. Und während Österreich noch meilenweit von der Idee einer vollständig bargeldlosen Gesellschaft entfernt ist, kann man grundsätzlich in fast allen größeren Läden, Restaurants, Freizeitbeschäftigungen und Sehenswürdigkeiten mit Kreditkarte zahlen.

Solltest du dich für eine Kreditkarte interessieren, kann es nicht schaden zu allererst bei deiner Bank nach Angeboten zu fragen. Zusätzlich kannst du dich auch bei den folgenden Anbietern, die die meist-genutzten Kreditkarten in Österreich sind, schlau machen:

Und bevor du dich ins Einkaufsgetümmel schmeißt – hier noch der Link zum absolut wichtigsten Website, wenn es um die Verwendung von Master- oder VISA-Karten in Österreich geht: die umfassende Welt der Card Complete Services.