Telefonie und Internet in Wien

Ein Leben ohne Handy und Internet (oder einfach dem Smartphone) ist heute kaum vorstellbar. Hier sind einige Tips, wie man beides in Wien am einfachsten nützen kann:

Handys & mobiles Internet

Für alle mit nicht Netzbetreiber-gesperrten Telefonen und/oder Handys mit Dual-SIM Unterstützung ist der Kauf einer österreichischen SIM-Karte wohl der einfachste Weg, um Zugang zu allen wichtigen Diensten zu behalten. Und in dem Fall ist es egal, ob man nur einige Tage oder ein Jahr in Wien verbringen möchte.

Im Vergleich mit den meisten anderen Staaten sind die Kosten für Telefonie und mobiles Internet in Österreich sehr niedrig, nicht zuletzt, weil flat-rate Tarife in allen Größen und Formen die Norm und somit sehr einfach zu bekommen sind.

Wertkarten SIMS, also SIM Karten, die ohne Vertag, aber mit Ladebon funktionieren, können in allen großen Elektronikketten (z.B. Saturn, Media Markt), bei allen Netzbetreibern, und über einige Einkaufsketten und Discounter (z.B. Tchibo, Hofer) erstanden werden.

(Günstige) Verträge gibt es von allen gängigen Netzbetreibern und können in deren Filialen, fast allen Elektronikgeschäften, und mit einigen Discountern abgeschlossen werden. Verträge haben zumeist eine Mindestlaufzeit von 12 bis 24 Monaten (wobei es einige Angebote ohne Mindestvertragsbindung, aber dafür tendenziell mit etwas höheren Grundgebühren gibt). Je nach Anbieter und Vertrag kann sogar ein kostenloses Telefon (SIM-locked auf den jeweiligen Netzbetreiber) als Bonus bei Vertragsabschluss locken.

Die bekanntesten Netzbetreiber sind:

Es macht grundsätzlich gesagt den meisten Sinn, sich erst kurz vor Vertragsabschluss oder Wertkarten-SIM Kauf über Tarife zu informieren, da es immer gute Angebote gibt, diese aber sehr oft wechseln.

Internet Daheim

Wer plant, als Student nach Wien zu kommen, kann diese Sektion praktisch überspringen – nahezu alle Studentenheime und Wohnungen, die sich gezielt an Studenten richten, sind von vornherein mit Breitband-Internet ausgestattet. (Und, wenn wir es genau nehmen, gilt das Selbe mittlerweile für fast alle nicht-staatlichen Mietwohnungen der Stadt.)

Sollte aus irgendwelchen Gründen doch die Situation entstehen, in der man sich selbst um einen privaten Internetanschluss kümmern muss, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, die einem offen stehen.

Was aber immer der erste Schritt, noch bevor man beginnt sich über Anbieter Gedanken zu machen, sein sollte, ist, sich zu überlegen, ob man „nur“ Internet benötigt, oder ob ein Paket (typischerweise Breitband-Internet plus TV, einer Handy SIM, oder einem Festnetzanschluss; einige Pakete bieten auch eine Mischung mehrerer Optionen) vielleicht interessant wäre.

Wie auch immer die Antwort darauf dann lauten möge, einige der typischen Anlaufstellen wenn es um Anbieter geht sind:

Öffentliches Internet / WLAN

Wer die Abkürzung WiFi gewohnt ist, muss in Österreich umdenken: kabelloses Internet aller Art ist hier als WLAN bekannt!

Die Stadt Wien stellt mit über 400 gratis WLAN Hotspots ein ganzes Netz an Zugangspunkten zur Verfügung. Alle wichtigen Informationen sowie eine Karte der Access Points findet sich hier.

Gratis WLAN gibt es des Weiteren in einer Vielzahl an Hotels, Bars, Restaurants, Kaffeehäusern, und Einkaufszentren. Der Großteil dieser Zugangspunkte sind gut und leicht sichtbar angeschrieben (oft mit einem Sticker an der Türe), so dass man meistens über ihr Vorhandensein bescheid weiß, ohne die verfügbaren Verbindungen checken zu müssen. Unser Tipp ist es, auch in Fällen, wo man keine leicht sichtbaren Hinweise gesehen hat, einen Blick auf die Internet-Verbindungen am Handy oder Laptop zu werfen, nur um sicher zu stellen, dass man nichts übersehen hat (einige Restaurants weisen zum Beispiel nur in Speisekarten auf das Vorhandensein von WLAN hin, um nicht mit Touristen auf der Suche nach gratis Internet überlaufen zu werden).

Einer der am häufigsten genützten öffentlichen WLAN Anbieter ist Freewave. Eine Liste aller in Wien auffindbaren Hotspots findet sich hier.

In den Meisten McDonalds and Starbucks Filialen steht Gästen ebenfalls gratis WLAN zur Verfügung.

Reisende können gratis Internet in allen großen Bahnhöfen (und einigen U-Bahn Stationen), sowie in vielen Zügen und manch anderen Verkehrsmitteln nützen.

Und wer Student in Wien ist, hat in (fast) allen Gebäuden der Uni Wien gratis WLAN zur freien Verfügung.

Ferngespräche / Auslandsanrufe

Wenn es irgendwie möglich ist, empfehlen wir, das Internet und Videotelefonie für Anrufe bei Freunden und Familien im Ausland zu nutzen.

Wenn dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein sollte, dann gibt es eine Handvoll an Anbietern, die spezielle Tarife für Auslandstelefonie anbieten. Am Besten hilft hier eine tagesaktuelle Google-Suche weiter, oder man verlässt sich auf die Tarife dieser Anbieter: